Konzertmeister

Julia Prigge

 
1971 in Lübeck geboren, kam Julia Prigge schon früh in engen Kontakt mit dem praktischen Musikleben, indem sie in verschiedenen Orchestern und Kammermusikensembles mitwirkte. An der Musikhochschule Lübeck absolvierte sie eine schulbegleitende Ausbildung als Jungstudentin mit nachfolgendem Studium bei Prof. Winfried Rademacher.

Anschließend nahm sie ein naturwissenschaftliches Studium in Berlin auf, blieb aber der Musik stets intensiv verbunden. Ein privates Violinstudium bei Rainer Kimstedt beförderte Julia Prigges Entscheidung, ihren beruflichen Weg in der Musik zu suchen. Systematisch entwickelte sie ihre Fähigkeiten als Kammermusikerin und als Solistin weiter. Zuvor hatte sie sich bereits als gefragte Barockgeigerin einen Namen erworben und wird zu zahlreichen Engagements eingeladen. Julia Prigge ist darüber hinaus pädagogisch tätig und unterrichtet als Geigenlehrerin mit einem ganzheitlichen Ansatz.

Als ständige Konzertmeisterin des Brandenburgischen Kammerorchesters Berlin nimmt sie seit vielen Jahren maßgeblichen Einfluss auf die Klangqualität und die Stilsicherheit des Ensembles.

Außerdem ist sie hier regelmäßig solistisch zu erleben, in der Vergangenheit u.a. mit Werken von Franz Schubert und Peteris Vasks.